Xantho-C mit Xanthohumol

Xantho-C mit Xanthohumol

Ein Nahrungsergänzungsmittel für höchste Ansprüche: Es enthält den Tagesbedarf (DGE) an Vitamin C angereichert mit wertvollem Xanthohumol, das auf Grund seiner ausgeprägten antioxidativen Eigenschaften freie Radikale unschädlich machen und so zur Gesunderhaltung Ihrer Körperzellen beitragen kann (siehe auch „stern“ Nr. 45 vom 3.11.2005).

Die antioxidative Potenz von Xanthohumol scheint wesentlich ausgeprägter zu sein als die des bekannteren Polyphenols Resveratrol.

Bei Xanthohumol handelt es sich um einen vorwiegend aus Bitterhopfensorten gewonnenen sekundären Pflanzeninhaltsstoff, der aus medizinischer und pharmazeutischer Sicht vielversprechende Resultate im Bereich der Krebs-, Alzheimer- und Parkinsonforschung erzielt. (vgl. u.a. Juan Yao, Baoxin Zhang, Chunpo Ge, Shoujiao Peng, and Jianguo Fang, Journal of Agricultural and Food Chemistry 2015 63 (5), 1521-1531). Die Substanz kommt mit 0,2 bis 1 Gewichtsprozent in heimischen Hopfensorten vor und ist den Polyphenolen zuzuordnen.

Zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen verweisen auf mögliche günstige Effekte bei verschiedenen neurodegenrativen Erkrankungen.

In den letzten Jahren wurde in zahlreichen durchgeführten wissenschaftlichen Arbeiten ein unerwartet breites Spektrum verschiedenster positiver Aktivitäten von Xanthohumol ermittelt, u. a. beziehen sich die Untersuchungen auf antivirale, antibakterielle, entzündungshemmende, antioxidative und auch antidiabetische und lipidsenkende Eigenschaften des Xanthohumols. (vgl. Biendl, Martin, Internationales Symposium: Hopfenanbau 2020, 2008, Wolnzach)

Erhältlich in Ihrer Apotheke (PZN 4946665).

Hinweise

Die empfohlene Tagesdosis der einzelnen Produkte darf nicht überschritten werden. Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren.

Die Angaben und Informationen ersetzen in keinem Fall ärztlichen Rat oder ärztliche Hilfe. Bei erkennbaren Krankheiten und Beschwerden oder bei Schwangerschaft und in der Stillzeit muss ein Arzt konsultiert werden. Die Produkte sind nicht vorgesehen, um Krankheiten vorzubeugen oder zu behandeln. Bei vorhandenen Krankheiten ist vor dem Verzehr ein Arzt zu befragen. Personen, die stark wirksame Medikamente oder blutverdünnende Medikamente einnehmen, müssen ebenfalls vor dem Verzehr ihren Arzt befragen. Wenn Sie diese Produkte verzehren, unterziehen Sie sich einer Selbstbehandlung und unterliegen damit Ihrer Eigenverantwortung.